HomeMenu

Die Wunder des Körpers

Beispiele für die Wunder, zu denen der Körper fähig ist (wenn wir ihn lassen Aus dem Buch "Die Seele ist alles.Von der Dämonologie zur therapeutischen Hypnose" Dr. Franz Völgyesi
Luis de Caralt Verlag Barcelona 1956.

In diesem Artikel wird nicht auf viele andere Wunder eingegangen, die wir mit dem Körper, aber auf bewusste Weise, vollbringen, wie z. B. das Leben ohne Essen (das im erweiterten Inhalt des Buches erklärt wird), Wünschelrutengänger, japanische Bogenschützen, die blind und instinktiv schießen, die verschiedenen Fähigkeiten der Shaolin-Mönche in China oder Kinder, die lernen, ohne Augen zu sehen (und Schach, Tischtennis, Schlittschuhlaufen usw. zu spielen), ...

(Siehe auch diesen anderen Artikel, in dem beschrieben wird, wie der Körper bei einer Verstopfung einer Hauptkoronararterie Kollateralarterien bildet).

Vergessene Gaze im Unterleib

"Mit natürlichen Mitteln"

"Mit natürlichen Mitteln": In der Sprache der Ärzte bezeichnet dieser Begriff bestimmte bewundernswerte, komplizierte und instinktive Phänomene, die in der Selbstbehandlung, ja sogar in der Selbstheilung des Organismus bestehen.

Die Frau eines protestantischen Geistlichen besucht mich und unterwirft sich wegen gewisser Schmerzen und körperlicher Schwäche meiner Behandlung. Ihre Leiden waren so schrecklich, dass sie sagte, sie hätte bereits Selbstmord begangen, wenn sie nicht die Frau eines Geistlichen wäre. Die Magenschmerzen quälten sie schon seit drei Jahren, während die neuralgischen Kopfschmerzen, unter denen sie litt, jüngeren Ursprungs waren.
Aufgrund seines ausgeprägten psychopassiven Zustands, der sehr empfindlich und leicht für Suggestion und Hypnose ist, verschwanden seine Kopfschmerzen ohne jegliche Medikation in wenigen Tagen hypnotischer Behandlung; der Autor hat seit langem als allgemeine Regel erkannt, dass das, was durch Hypnotherapie, durch mentale Suggestion, erreicht werden kann, in direktem Verhältnis zum Einfluss des Patienten und in umgekehrtem Verhältnis zur Schwere der Krankheit So konnte in diesem Fall nur festgestellt werden, dass die Krankheit, die die Schmerzen verursacht, schwerwiegend sein muss. Bei der Untersuchung konnte keine eindeutige Diagnose gestellt werden. Er hatte bereits mehrere Röntgenaufnahmen der Bauchorgane machen lassen, aber die Ergebnisse waren immer negativ: Die Röntgenaufnahmen zeigten nichts. Auch der genaue Ort des Schmerzes konnte nur unter Hypnose bestimmt werden, da der Körper dann empfindlicher ist. Am Ort des Schmerzes hatte ich den Eindruck, eine Schwellung zu spüren, aber sie war nur vage wahrnehmbar. Da ich kein Ergebnis erzielen konnte und wusste, dass meine Patientin bereits eine gynäkologische Operation hinter sich hatte, schickte ich sie zu einem Chirurgen. Er, Professor Adalberto Mezö, öffnete ihren Bauch, ohne zunächst etwas Interessantes zu finden. Doch als er seine Suche fortsetzte, stieß er auf eine schwarz-blaue Schwellung im Dünndarm. Er öffnete die Schwellung, und dann entfaltete sich das Geheimnis auf sehr merkwürdige Weise: Im Inneren der Schwellung befand sich ein 70 Zentimeter langes und 7 Zentimeter breites Stück Gaze. Das Stück war bei der vorherigen Operation, die jemand anderes durchgeführt hatte, dort zurückgelassen worden.

Und so war das Wunder geschehen: Die instinktive, vorbewusste Weisheit der Natur hatte zu arbeiten begonnen, sobald das Stück Gaze im Mutterleib war. Wie jedes primitive Tier mit seinen Instinkten begann der Darm, den fremden "Feind", der dort eingeführt worden war, einzukreisen und ihn mit besonderen Bewegungen und Ausscheidungen zu umgeben und zu bekämpfen. Dann entwickelte der Teil des Darms, der mit der Gaze in Berührung kam, eine neue Falte, mit der er den Fremdkörper vollständig einhüllte und ihn einfach umschloss. Und dann begann der Darm zu versuchen, das Stück Gaze auf natürlichem Wege zu verdrängen und gleichzeitig die Wunden zu reparieren, die durch diese abnormale Situation entstanden waren. (Die Patientin wollte auf keinen Fall noch einmal am Bauch operiert werden, nach der Operation, der sie sich Jahre zuvor unterzogen hatte. Nur unter dem Einfluss der Hypnose war es möglich, sie nach dem Aufwachen dazu zu bringen, selbst um eine solche Behandlung zu bitten (Abbildung 125, S. 320).

Vergessene Mullbinden im Darm

Ein biotechnisches Wunderwerk des lebenden Organismus: Ein 70 cm langes und 7 cm breites Tuch, das bei einer Operation im Bauchraum vergessen wird, wird vom Dünndarm durch seine eigene Scheidewand aufgenommen. Dreißig Monate später wird es chirurgisch entfernt. Der Patient ist geheilt. Der Fall wurde vom Autor mit Hilfe von Hypnose diagnostiziert, unter der auch die Operation stattfand. Operateur, Professor Adalbert Mezö.

Solche außergewöhnlichen "biotechnischen" Aktivitäten, wie die Selbstoperation des Darms nach dem Vorbild der primitivsten Tiere, sind in vielerlei Hinsicht bewundernswert. Chirurgen wissen sehr wohl, dass die kleinste Perforation des Darms eine allgemeine Infektion des Bauches mit sich bringt. Andererseits ist der Dünndarm aufgrund seiner großen Empfindlichkeit leicht zu verstopfen.
Nun, in dem zitierten Fall hat der Darm diese außerordentlich komplizierte Operation überstanden, ohne dass ein einziger Tropfen innerer Flüssigkeit aus dem Darm in die Magenhöhle ausgetreten Andererseits war die Darmfunktion in der betroffenen Region trotz der erheblichen Behinderungen täglich ohne Unterbrechung gegeben. (Siehe Dr. Adalbert von Mezö: "Beitrag zur Kasuistik der im Körper verbliebenen Fremdkörper nach Laparatomie", Zentralblatt für Chirurgie, 62/9). Amerikanische und mehrere europäische Chirurgen haben auch von ähnlichen Fällen berichtet, in denen der Organismus während der Operation zurückgelassene chirurgische Gaze auf natürlichem Wege (über den Anus) ausgestoßen hat, die jedoch alle kleiner sind als im oben beschriebenen Fall.

Hunde-Experiment

Wenn der Darm eines Hundes durch eine Operation mit einem Seidenfaden verschlossen und damit die Kontinuität des Darms unterbrochen wird, stirbt das Tier nicht, solange es in Ruhe gelassen wird. Wie in unserem Beispiel dehnt sich der betroffene Teil des Darms über das Hindernis aus, umhüllt es, verschlingt es, stellt so die Kontinuität des Darms wieder her und stößt den Fremdkörper schließlich auf natürlichem Wege aus.

Abortiver Embryo

Ist es bei weiblichen Organismen jemals vorgekommen, dass der tote, abgetriebene Embryo in der schwangeren Gebärmutter durch eine dieser erstaunlichen "primitiven" Aktivitäten des Darms aufgenommen und auf natürlichem Wege durch den Enddarm ausgestoßen wird?

Silbernes Pessar

Ich habe persönlich den Fall einer kranken Frau von fünfundsechzig Jahren gekannt, die unter starken Unterleibsschmerzen litt, die ihr Hausarzt für hysterische Phantasmagorien hielt; diese Patientin stieß mit relativ geringen Schmerzen ein Silberpessar aus, das der Hausarzt vierzig Jahre zuvor zu dem bekannten Zweck eingesetzt hatte. Auch hier war der Fremdkörper vom Darm aufgenommen worden, nachdem er in einer jahrzehntelangen Operation verschiedene Gewebe durchdrungen hatte.

In Zeiten des Krieges

Alle Chirurgen kennen solche Fälle, die ich selbst in meinem Beruf erlebt habe, obwohl ich kein Chirurg bin. Solche Fälle sind bei Landleuten und Soldaten während des Krieges meist von Erfolg gekrönt. Innere Krankheiten, die mit Eiterungen einhergehen und in einer zivilisierten Umgebung immer operiert werden, werden in Kriegszeiten manchmal von selbst geheilt, und zwar auf die gleiche Weise wie die natürlichen Mittel. Einer meiner bosnischen Soldaten klagte über leichte Schmerzen. Er hatte kein Fieber. Am nächsten Tag zeigte sich eine Öffnung unter der rechten Seite des Brustkorbs, aus der ich mit Hilfe einer Pinzette zweiunddreißig Gallensteine aller Größen entfernte.

Abgeklemmte Hernien

Es wurden auch Fälle beobachtet, in denen der Organismus spontan die gefährliche Operation der Strangulationshernie durchgeführt hat. Der Organismus öffnete Analöffnungen, durch die der abgestorbene innere Teil des Darms entleert wurde. Als der Erfolg der "Operation" diese Öffnung unbrauchbar gemacht hatte, heilte sie von selbst. Und das alles nur mit Hilfe der weisen Heilkraft der Natur.

Nach diesen Beispielen für die unabhängige "seelische" Organisation der Bauchorgane, die derjenigen der rudimentären Tiere so ähnlich ist, ist der folgende Bericht, der von einem Chirurgen stammt, nicht so unglaublich:

Mohnsamen im Unterleib

Infolge einer Perforation des Magens aufgrund eines Geschwürs drangen Tausende von Mohnsamen - der Patient hatte ein typisches Gericht mit Nudeln und Mohn gegessen - in die Bauchhöhle ein. Bei der Operation konnten zwar die festen Reste und ein Teil der Nahrung entfernt werden, nicht aber die winzigen Samen. Trotz der schlechten Vorzeichen, unter denen die Operation durchgeführt wurde, wurde der kräftig gebaute Patient geheilt. Ein halbes Jahr später musste er sich wegen eines neuen Leidens einer weiteren Operation am Unterleib unterziehen. Überraschenderweise stellten die Chirurgen fest, dass in der Bauchhöhle keine Mohnsamen zu sehen waren: Sie waren ausnahmslos vom Bauchfell aufgefangen und isoliert worden, was sie unschädlich machte.



Hier (am Ende der Seiten) informieren wir über Änderungen in dieser Website.

Copyright & Impressum