HomeMenu

Die Selbstreinigungskraft des Meeres

Es ist eine Lüge, dass Kunststoffe sich nicht zersetzen

Man hat uns immer gesagt, dass Kunststoffe sich nicht abbauen, sie bleiben für immer in der Natur, im Meer,...

Wissenschaftler entdecken einen Wurm, der Polyethylen (gewöhnliches Plastik) abbaut

Ihre Körper enthalten eine Substanz, die bei bloßem Kontakt mit Kunststoff diesen abbaut. Jetzt wollen sie erforschen, worum es sich bei dieser Substanz handelt, um sie in großem Maßstab anwenden zu können und so z. B. dem Plastik in Mülldeponien ein Ende zu setzen. Sie können die Nachricht hier sehen.

Der Fall der Ölpest im Golf von Mexiko

Nach der letzten großen Ölpest im Golf von Mexiko wurden dort Bakterien entdeckt, die in der Lage sind, das ausgelaufene Öl schnell zu zersetzen. Dies wird in diesem Artikel zitiert.

In der von ihm erwähnten wissenschaftlichen Studie heißt es wörtlich: "Bakterien haben sich schnell von einer langen unterseeischen Ölwolke im Golf von Mexiko ernährt", und die Originalstudie finden Sie hier.

(Terry C. Hazen et al. Deep-Sea Oil Plume Enriches Indigenous Oil-Degrading Bacteria. Online veröffentlicht am 24. August 2010. Wissenschaft 8. Oktober 2010: Vol. 330 no. 6001 pp. 204-208 DOI: 10.1126/science.1195979 )

Der Fall Prestige

10 Jahre nach dem Untergang des Öltankers "Prestige" vor Galicien stellen sie fest, dass:

"Die Auswirkungen sind viel geringer als anfangs erwartet. Es dürfte nur eine sehr geringe Verschmutzung zurückbleiben. Das Meer hat eine unglaubliche Regenerationsfähigkeit.

(**) http://www.madrimasd.org/blogs/ciencia_marina/2012/12/10/132925

Miami (Florida, USA): Überraschung beim Bruch des Hauptabwasserkanals

Im Jahr 2000 brach der Hauptabwasserkanal in Miami und ergoss seinen Inhalt direkt auf den Strand (große Schlagzeilen und Prominente entkamen)
Nachdem der Bruch repariert war, stellte die offizielle Studie bei einer umfassenden Probenahme und Kontrolle an 52 Stellen entlang der Küste fest, dass das Wasser innerhalb weniger Tage sauber war (Studie veröffentlicht im Buch "El poder curativo del agua del mar" von A. Gracia und H. Bustos (Universität von Baja California)

Eine Abschrift des Vortrags von Ángel Gracia zu diesem Thema finden Sie hier im Format DIN-A4-Europa oder Letter(letter)-Amerika.

Wir alle haben gesehen, dass sich Kunststoffe in der Sonne zersetzen.

Deshalb werben die Hersteller von Gegenständen, die normalerweise in der Sonne liegen, mit dem Hinweis "UV-geschützt", wie z. B. Gartenschirme oder andere. Und wir alle sehen, was mit Plastikstühlen, Styropor und anderen Kunststoffen passiert, die in der Sonne liegen: Sie werden zu Staub. Das ist es, was wir sehen. Wir wissen nicht, was mit dem Staub passiert, aber vielleicht gibt es einen anderen Mechanismus, der den Staub auflöst, so wie der Kunststoff staubig wird. Es ist sicherlich ein langsamer Prozess.

Kommentare

Die (positiven) Fakten über die Meeresverschmutzung sollten uns nicht dazu verleiten, die Meere weiter zu verschmutzen.
Die (negativen) Fakten ... sollten uns nicht dazu bringen, traurig zu sein, jemanden zu hassen, ...

Was auch immer wir tun (was auch immer wir meinen tun zu müssen), lasst uns immer den Frieden in unseren Herzen bewahren.

Unsere Arbeit oder unser Bemühen erhält von der Welt eine Reaktion in Form von Bezahlung, Lohn, Vergütung usw.
Das Leiden, mit dem wir arbeiten, wird von der Welt nicht wahrgenommen und erhält daher auch keine Entschädigung (wir schaden uns nur selbst mit schlechten inneren Absonderungen)

(Leiden ist nur dann nützlich, wenn es uns hilft, zu wachsen, zu erwachen: "Durch diesen Unfall wurde mir bewusst, wie rücksichtslos ich gefahren bin!)



Hier (am Ende der Seiten) informieren wir über Änderungen in dieser Website.

Copyright & Impressum